Wesen der Briten

Die Britisch-Kurzhaar Katze (BKH) ist die ideale Wohnungskatze. Sie ist friedlich, sanft und sehr intelligent.
Die BKH Katze ist gerne in Gesellschaft von zwei- und Vierbeiner und ist daher in eine Einzelhaltung nicht zu empfehlen. Im Laufe der Zeit baut die BKH eine sehr starke Bindung zum Mensch auf. Im Ausgewachsenen Alter sollte der Besitzer für sie da sein da sie viel Nähe braucht. Als reine Wohnungskatze sollte das Schlafzimmer und in den warmen Sommermonaten ein gesicherter Balkon geöffnet bleiben.
Die BKH Katze ist von natur aus sehr neugierig, kann aber auch stur sein und seinen Dickkopf gut zum Ausdruck bringen.

Der Körperbau der Briten ist mittelgross und muskulös. Die gerundeten, kurzen, weit auseinander liegende Ohren und die Ausdrucksstarken Augen zieren den grossen runden Kopf. Manche nennen sie die "Teddybär Katze". Die Beine sind kurz und stämmig, die Pfoten abgerundet. Das deutlichste Merkmal der BKH Katze ist das Fell. Ausgestattet mit einer kräftigen Unterwolle fühlt sich das Fell griffig an.
Durch ihren Körperbau neigt sie zu leichten Gewichtsprobleme desshalb sollte sie täglich zu Bewegung animiert werden. Etwas Trockenfutter durch die Wohnung werfen ist bereits eine Spielidee zwischendurch.
Gegenüber fremden Menschen ist sie zunächst distanziert und skeptisch. Aus sicherer Distanz beobachtet sie Allles ganz genau. Die Neugier siegt dann doch und lockt sie aus seinem Versteck.

Die Herkunft der BKH liegt vermutlich bei den Römer die vor 2000 Jahren diese Katze nach Grossbritannien brachten. Am Anfang des 19. Jahrhundert begann man gezielt mit der Zucht der BKH die während des Weltkrieges stark gelitten hat. Da der Zuchtbestand damals stark zurück gegangen ist, wollten die Züchter den Typ verbessern und kreuzten Perser und Kartäuser ein.